top of page

 

ÜBER MICH

In meiner Arbeit beschäftige ich mich mit den Erinnerungsformen Biografie und Autobiografie, besonders im Hinblick auf die Fragen, inwieweit ein Leben überhaupt erinner- und erzählbar ist und wie die Kategorien Geschlecht und Herkunft Lebensläufe und ihre Darstellung prägen. Musik spielt eine wesentliche Rolle in meinen Texten – beide Kunstformen sind für mich essenziell miteinander verbunden.

Verankert in der österreichischen Tradition von u.a. Bachmann, Jelinek und auch Handke, bleibt Sprachkritik für mich extrem wichtig, genau wie ein starkes Bewusstsein für die Form. Die Narration muss aus meiner Sicht immer wieder gestört werden. So wie Ilse Aichinger in ihrem Text "Das Erzählen in dieser Zeit"  festhält, will auch ich keine Geschichten schreiben, die wie ein „sanftes Feuer“ sind, das Behagen verbreiten soll und „die Hände wärmt“. Mein Schreiben ist immer ein Verdichten und Hinterfragen; eine Einladung an die Lesenden, sich zu involvieren. 

 

Christina Maria Landerl, 1979 in Steyr geboren, wuchs auf den oberösterreichischen Land auf.

Nach einem Studium der Germanistik an der Universität Wien studierte sie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig, wo sie 2011 mit ihrem vielbeachteten Debüt "Verlass die Stadt" (Schöffling & Co) abschloss.

2016 folgte der Roman "Donnas Haus", 2020 "Alles von mir" (beide Müry Salzmann). Zuletzt erschien 2022 der Foto-Text-Band "TelAviVienna" in Kooperation mit der Künstlerin Ronny Aviram (Müry Salzmann). Die Autorin veröffentlicht regelmäßig kurze Prosatexte, Essays und Lyrik in Anthologien und Zeitschriften.

 

Christina Maria Landerl ist ausgebildete Sozialpädagogin und Traumafachberaterin und arbeitete viele Jahre mit Jugendlichen und jungen Frauen*. Aktuell lebt sie als freie Schriftstellerin in Berlin und Wien.

landerl_ fotocredit_ronny_aviram.jpg

Foto: Ronny Aviram 

Preise und Stipendien (Auswahl)

 

  • Projektstipendium des BMKOES 2021/22 

  • Arbeitsstipendium des Berliner Senats 2019 

  • Aufenthaltsstipendium des Landes Oberösterreich in Paliano 2017

  • Projektstipendium des österreichischen Bundeskanzleramtes 2016/17 

  • Jubiläumsfondsstipendium der Literar Mechana 2015/2016 

  • Aufenthaltsstipendium des Literarischen Colloquiums Berlin 2015 

  • Finalistin Alpha-Literaturpreis 2012 

  • Gewinnerin des Wettbewerbes der Jungen Verlagsmenschen 2010 

  • Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen 2010 

  • Teilnehmerin des Klagenfurter Literaturkurses 2010 

  • Talentförderungsprämie des Landes Oberösterreich 2009 

  • Gewinnerin Manfred-Maurer-Literaturpreis der Stadt Steyr 2009

 

bottom of page